• K800_Buju 10.JPG
  • 090130_9300_468px.jpg
  • K1024_100755_1650_18cm.JPG
  • K1024_100244_5766_18cm.JPG
  • K1024_100017_5751_18cm.JPG
  • P1010043.jpg
  • 083118_9084_468px.jpg
  • 154714_0169_90.jpg
  • K1600_Header 2.JPG
  • K800_K800_Schach 1.JPG
  • K1600_Header 3.JPG
  • 1627_5363_LR_18cm_r_woehrmann.jpg
  • 1555_2740_LR_18cm_r_woehrmann.jpg
  • 084339_9147_468px.jpg
  • 1509_2661_LR_18cm_r_woehrmann.jpg
  • K800_WP_20170818_09_00_18_Rich_LI.JPG
  • Trommelzauber-51.JPG
  • 1623_2838_LR_18cm_r_woehrmann.jpg
  • K1024_100238_5759_18cm.JPG
  • K800_K800_Sockenaffen 10.JPG

Mit Eintritt des Kindes in die Grundschule tauchen bei vielen Eltern viele Fragen auf. Auf den folgenden Seiten wollen wir versuchen, ihnen beratend zur Seite zu stehen und hilfreiche Hinweise für den Schulalltag zu geben.

{slider Gespräche zwischen Eltern und Lehrkräften}

Gespräche zwischen Eltern und Lehrkräften sind wichtig. Mal geht der Wunsch nach einem Gespräch von den Eltern aus, ein anderes Mal von der Lehrerin oder dem Lehrer. Damit diese Gespräche Erfolg haben, sollten ernstere Anliegen nicht in den Pausen oder sogar auf dem Flur besprochen werden. Beide Seiten stehen dann unter Zeitdruck, vergessen wichtige Einzelheiten oder werden missverstanden. Besser ist es, Gespräche vorher zu verabreden und genügend Zeit einzuplanen.

{slider Fernbleiben vom Unterricht}

Nimmt eine Schülerin oder ein Schüler mehrere Stunden oder an einem oder mehreren Tagen nicht am Unterricht teil, so sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, der Schule den Grund des Fernbleibens spätestens am 3. Versäumnistag mitzuteilen. Im Interesse der Sicherheit der Kinder sollte eine Krankmeldung allerdings immer am ersten Tag des Fehlens, möglichst bis 08.15 Uhr, erfolgen. Dies kann durch die Information durch Mitschüler erfolgen oder telefonisch im Sekretariat (Telefonnummer: 05401/9403).
Für Arztbesuche, Familienfeiern etc. kann Ihr Kind auf Antrag vom Unterricht befreit werden. Eine Befreiung vom Unterricht kurz vor und nach den Ferien für die günstigere Buchung von Urlaubsreisen ist gesetzlich nicht gestattet.
Wenn ein Kind unter dauerhaften Erkrankungen oder Beeinträchtigungen leidet, auf die im allgemeinen Unterricht bzw. besonders im Sport- und Schwimmunterricht Rücksicht genommen werden muss, bitten wir im Interesse Ihres Kindes um Mitteilung. Bei ansteckenden Krankheiten müssen bezüglich des Fernbleibens vom Unterricht die Anweisungen des behandelnden Arztes befolgt werden. Die Schule braucht eine Mitteilung, da bei bestimmten ansteckenden Krankheiten gegenüber dem Gesundheitsamt Meldepflicht besteht. Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte nach § 34 Abs. 5 Satz 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Bei Auftreten von Kopfläusen muss unbedingt die Schule benachrichtigt werden. Das Kind darf erst dann wieder den Unterricht besuchen, wenn es frei von Kopfläusen ist.

{slider Hinweise zum Sportunterricht}

Die Kinder bringen an den Tagen, an denen sie Sportunterricht haben, einen Turnbeutel mit zur Schule. Da sich Kinder noch im Wachstum befinden, überprüfen Sie bitte regelmäßig, ob Kleidung und Schuhe noch passen und tauschen diese ggf. aus.
Die Kinder des ersten Jahrgangs dürfen ihren Turnbeutel in der Schule lassen. Bitte erinnern Sie Ihr Kind daran, den Turnbeutel in regelmäßigen Abständen mit nach Hause zu bringen, um auch dann zu überprüfen, ob die Größe noch stimmt und die Kleidung ggf. zu waschen.
Um Verletzungen und Unfälle im Sportunterricht zu vermeiden, dürfen die Kinder während des Schulsports KEINEN SCHMUCK tragen. Bitte achten Sie auch darauf.

{slider Hinweise zum Schwimmunterricht}

Ab dem zweiten Schuljahr nehmen die Kinder am Schwimmunterricht teil.Dein Text...

{slider Beratung und Hilfe}

In verschiedenen Lebensphasen von Familien tauchen mitunter unterschiedlichste Probleme auf. Bei einigen Problemen ist es sinnvoll, Beratung und Hilfe außenstehender Personen und Einrichtungen hinzuzuziehen, um den Blick zu klären und Unterstützung bei der Bewältigung der Herausforderungen zu bekommen. Hier finden Sie einige Kontakte, an die Sie sich vertrauensvoll wenden können.

Osnabrücker Elterntelefon
Das Elterntelefon ist ein Beratungsangebot für Eltern, Erziehende und andere an der Erziehung von Kindern und Jugendlichen beteiligte oder interessierte Personen. Wir sind für Sie da wenn:

  • Sie sich um die Entwicklung Ihres Kindes sorgen.
  • es Probleme in der Schule oder Kindergarten gibt.
  • Sie Fragen zur Erziehung haben.
  • es Streitigkeiten in der Familie gibt.
  • Sie mit jemanden in Ruhe sprechen möchten.
  • Sie sich in der Familie stark belastet fühlen.
  • Sie Informationen oder Adressen benötigen.

Beratungszeiten: Mo. bis Fr.: 9-11, Di. u. Do.: 17-19

Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110550 hören Ihnen unsere ausgebildeten BeraterInnen ohne Zeitdruck zu und behandeln alle Gespräche anonym und vertraulich. Für Eltern von Beginn der Schwangerschaft bis zur Familie mit Kleinkindern.
Unter der Nummer 0800/1 11 05 50 ist das Elterntelefon von Montag bis Freitag bundesweit erreichbar. Wer aus dem Festnetz anruft, wird direkt zur nächstgelegenen Beratungsstelle weitergeleitet.

Deutscher Kinderschutzbund

Osnabrück e.V.
Kolpingstraße 5
49074 Osnabrück
Telefon: 05 41 / 33 03 6 - 0
http://www.kinderschutzbund-osnabrueck.de

Lega S e.V.

Lega S e.V. ist eine ambulante Jugendhilfeeinrichtung.
Zielgruppe der Abteilung Lerntherapie: Kinder und Jugendliche mit Lern- und Leistungsstörungen und damit verbundenen Auffälligkeiten, speziell Schüler/innen mit einer Legasthenie (Lese-Rechtschreibschwäche) und Dyskalkulie (Rechenschwäche).

Zielgruppe der Abteilung Sozialtherapie: Kinder, Jugendliche und Familien mit Verhaltensauffälligkeiten, emotionalen Problemen und Erziehungsschwierigkeiten.

Weitere Infos finden Sie hier auf der Homepage.
Lega S Jugendhilfe gGmbH
Postfach 6024
49093 Osnabrück
www.lega-s.de

AWO Familienberatung

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche
Dort berät man bei Erziehungsfragen, Schulproblemen, Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsstörungen, Beziehungsproblemen in der Familie, besondere Belastungssituationen (Krankheit, Tod, Gewalt, usw.), Lern- und Leistungsproblemen, Trennung und Scheidung.
Die AWO bietet zahlreiche Unterstützungs- und Beratungsangebote an.

AWO Familienberatung Osnabrück
Johannisstraße 37/38
49074 Osnabrück
Tel: 0541 18180-70
http://www.awo-os.org/familienberatung-15-165-0.html

Gerhard-Uhlhorn-Haus

Pädagogisch-therapeutische Tagesgruppeneinrichtung für verhaltensauffällige Kinder.
In dieser teilstationären Tagesgruppe finden Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren Hilfe, wenn sie große Schwierigkeiten haben, die zum Teil auf belastende familiäre Situationen und schulische Überforderungen zurückzuführen sind.
Ihre Schwierigkeiten äußern sich durch

  • Probleme im Umgang mit anderen Kindern oder Erwachsenen.
  • mangelndes Selbstvertrauen oder Ängste.
  • Entwicklungsverzögerungen.
  • psychosomatische Reaktionen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Essstörungen, Einnässen, Schlafstörungen, usw..
  • mangelnde Aufmerksamkeit.
  • Konzentrationsstörungen, Nervosität und innere Unruhe.
  • Lernschwierigkeiten, Schulunlust und Leistungsversagen.

Durch gezielte pädagogisch-therapeutische Maßnahmen und ein breit gefächertes Angebot werden diesen Kindern und ihren Familien Hilfen zur Überwindung ihrer Schwierigkeiten gegeben. Neben Einzelförderungen, Hausaufgabenbetreuung, Gruppenaktivitäten (Schwimmen, Basteln, Werken, Musikmachen, uvm.), Spieltherapie, Psychomotorik und Entspannungstraining gibt es auch Gruppenwochenenden und Ferienfreizeiten.

Gerhard-Uhlhorn-Haus
Zum Schlehenbusch 4a
49076 Osnabrück
Tel.: (0541) 66 90 40
http://www.diakoniewerk-os.de/kinder-und-jugend/hilfen-zur-erziehung/gerhard-uhlhorn-haus.html

{/sliders}

 

Nach oben


Grundschule Sankt Martin

Schulstraße 8 · 49170 Hagen a.T.W.
Telefon 05401 9403 · Telefax 05401 897477
E-Mail: info ( AT ) gs-sankt-martin.de

 

Impressum

Anmeldung

IServ (intern)